Mutige Mädchen

Das Konzept des Mutige-Mädchen-Programms!

Das Risiko der teilnehmenden Mädchen, über ihre gesamte Lebenspanne und über verschiedene Lebensbereiche hinweg Opfer sexualisierter Gewalt zu werden, soll durch das Mutige-Mädchen-Programm reduziert werden.

  • Diese Risikoreduktion wird erreicht, indem Mädchen, die das Programm durchlaufen haben, sich seltener in risikoreiche Situationen begeben.
  • Diese Risikoreduktion wird erreicht, indem Mädchen, die das Programm durchlaufen haben, durch ihr Auftreten ausstrahlen, keine „leichten“ Opfer zu sein.
  • Diese Risikoreduktion wird erreicht, indem Mädchen, die das Programm durchlaufen haben, in Übergriffsituationen effektive Formen von Gegenwehr zeigen.


Der Ansatz der „Mutigen Mädchen“ besteht kurz gesagt darin, Angst konstruktiv in Mut umzuwandeln. Dazu schreibt die Projektleiterin Lynn Kalinowski: „Mut verkörpert hierbei eine Zielorientierung, die ihre Wirksamkeit schon begrifflich entfaltet. Zugleich dient Mut als Grundgedanke, der den Raum zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung öffnet, denn Kenntnisse und Fertigkeiten bleiben so lange unwirksam, wie der entsprechende Impuls sie einzusetzen, die vorhandenen Barrieren nicht durchdringt. Mut ist also eine wesentliche Voraussetzung dafür, aktiv in eine Situation eingreifen zu können […]“ (Kalinowski, 2013).