Du willst Mutige Studentin werden?

Hier bekommst du alle relevanten Infos darüber, was dich erwartet, wenn du Teil unseres Teams wirst.


Was machen die Mutigen Mädchen?

Das Programm setzt sich aus zwei gleichwertigen Bestandteilen zusammen, dem Selbstbehauptungsteil und dem Selbstverteidigungsteil, die je 45 Minuten einer Doppelstunde in den Schulen füllen. Im Selbstbehauptungsteil wollen wir die Mädchen psychologisch stärken, wir sprechen über Grenzen und Grenzüberschreitungen, über unangenehme Gefühle sowie eigene Bedürfnisse und Rechte, über verschiedene Formen von sexualisierter Gewalt, über Stereotype und Fakten zu typischen Tätern und Täterinnen. Den Mädchen wird viel Raum für den Austausch eigener Erfahrungen, Gedanken und Gefühle gegeben.

Im Selbstverteidigungsteil trainieren wir mit den Mädchen verschiedene einfache und gleichzeitig hoch wirksame körperliche Verteidigungsstrategien, die neben der erhöhten Wehrfähigkeit der Mädchen auch im übertragenen Sinne stärkt: Ich darf und kann mich wehren! Die Schulkurse dauern in der Regel 5 Wochen und finden einmal pro Woche anstelle des Sportunterrichts der Mädchen statt. Wichtig ist, dass in den Kursen ein geschützter Rahmen für die Mädchen gegeben wird: Es sind ausschließlich wir Kursleiterinnen dabei (mindestens zwei pro Kurs), keine Lehrerinnen oder Lehrer, keine Jungen. Zum Abschluss kommen Mädchen verschiedener Schulen an einem Samstag zu einem Workshop zusammen. Hier steht vor allem die realitätsnahe Anwendung des Gelernten im Mittelpunkt. Das Highlight für die Mädchen an diesem Tag ist der Dummy, ein Mann, am ganzen Körper gepolstert, an dem die erlernten Selbstverteidigungstechniken erprobt werden können und die Angst überwunden wird, solch einem eindrucksvollen Gegner mit vollem Einsatz der eigenen Stimme und/oder des eigenen Körpers die Stirn zu bieten.


Wie kann ich mich bei den Mutigen Mädchen engagieren?

• Betreuung der Kurse

◦ Selbstbehauptung

◦ Selbstverteidigung

• Unterstützung bei Workshops

• Mitarbeit in einem Organisationsbereich deiner Wahl


Kursbetreuerin Selbstbehauptung werden:

Wenn du selbst Kurse leiten möchtest, nimmst du zunächst ein Semester lang an der Kursleiterinnenausbildung teil. Diese findet einmal in der Woche statt. Zu Beginn des Semesters wird hierfür mittels doodle ein geeigneter Termin festgelegt, an dem möglichst viele Interessierte Zeit haben. Inhalt dieser Ausbildung ist die Vorbereitung auf die Anleitung des Selbstbehauptungsteils der Kursstunden. Du durchläufst hierbei dieselben Übungen wie die Mädchen, um persönliche Erfahrungen als Teilnehmerin damit machen zu können. Außerdem hast du selbst die Gelegenheit, einzelne Übungen anzuleiten, undbekommstvertiefend Hintergrundinformationen zum Themenfeld sexualisierte Gewalt . Sehr wichtig sind in diesem Zusammenhang auch die Reflexion in der Gruppe und die praktischen Einblicke in den Kursalltag. Während der Ausbildung zur Mutige-Mädchen-Kursbetreuerin setzt du dich intensiv mit der Thematik auseinander, erfährst viel über eigene Grenzen und tauschst dich mit den anderen Studentinnen in angenehmer Atmosphäre aus. Sehr viele Kursleiterinnen berichten, dass sie selbst stark von der Kursbetreuerinnenausbildung profitiert haben.

Alle Kursleiterinnen erhalten außerdem eine Basisausbildung zur Selbstverteidigung, damit sie sich auch selbst körperlich zu wehren lernen und den Mädchen im Kurs ein gutes Vorbild sein können. Dazu kannst du entweder ein Semester lang einmal pro Woche an einem Selbstverteidigungskurs teilnehmen, oder du meldest dich für ein Selbstverteidigungswochenende an, an dem du alle SV-Inhalte der Schulkurse kompakt in zwei Tagen lernen kannst.

Parallel zur oder nach dem Ausbildungskurshospitierst du schließlich in einem Schulkurs. Hier kannst du zusammen mit einer erfahrenen Kursbetreuerin einen Schulkurs leiten, ohne dabei selbst die Verantwortung zu tragen. Du bist dann fünf Wochen lang einmal in der Woche 90 Minuten in der Schule und erlebst jede Kursstunde direkt mit. Wenn du es dir zutraust, kannst du auch schon Übungen anleiten. Jede Kursstunde wird vorbesprochen, d.h. alle Beteiligten treffen sich im Voraus und sprechen ab, wer welchen Teil übernimmt und worauf besonders zu achten ist.


Kursbetreuerin Selbstverteidigung werden:

Auch zum Anleiten der Selbstverteidigung gibt es einen Ausbildungskurs, der einmal pro Woche stattfindet. Hier lernst du die Techniken nicht nur selbst, sondern konzentrierst dich darauf, wie du sie am besten anleitest und vertiefst die körperlichen Grundlagen. Dazu brauchst du nicht unbedingt Kampfsporterfahrung – aber ein gutes Körpergefühl ist sehr hilfreich. Wichtig ist, dass es für die Mädchen am Ende deiner Ausbildung plausibel ist, dass das, was wir ihnen beibringen, auch wirklich funktioniert. Wie bei der Ausbildung zur Kursbetreuerin im Bereich Selbstbehauptung hospitierst du auch hier zunächst in einem Kurs und kannst so Erfahrungen sammeln, ohne selbst direkt Verantwortung übernehmen zu müssen.

Und dann – selbständig Kurse leiten: Sobald du die Ausbildung vollständig durchlaufen und in einem Kurs hospitiert hast, kannst du selbstständig Kurse leiten. Grundsätzlich seid ihr zu zweit und werdet eventuell zusätzlich von einer Hospitierenden begleitet.

Übrigens: Die Ausbildungskurse sind für dich kostenfrei, es gilt dabei das Kurs-gegen-Kurs-Prinzip: Du erhältst gratis die Ausbildung zur Kursbetreuerin, als symbolische Gegenleistung leitest du dann selbst einen Kurs an.


Workshopunterstützung:

Wenn du an einem Samstag noch nichts vorhast und Lust auf einen turbulenten Tag mit den „Mutigen Mädchen“ hast, kannst du uns gerne bei einem unserer Workshops unterstützen. Hier brauchen wir immer viele Helferinnen, denn die teilnehmenden Mädchen durchlaufen in 2-3 Gruppen aufgeteilt verschiedene Stationen, mittags gibt es Essen, es müssen Fotos für einen Zeitungsartikel gemacht werden und vieles mehr. Hier bist du auch eine wertvolle Hilfe, wenn du noch nicht hospitiert hast und du kannst schon einmal einen Einblick bekommen, wie es ist, mit den Mädchen zu arbeiten. Außerdem werden auch die Kursinhalte im Workshop wiederholt, eine gute Gelegenheit, eine „Zusammenfassung“ desMutige-Mädchen-Programms zu bekommen.


Teamtreffen:

Außerhalb der eigentlichen Arbeit mit den Mädchen gibt es noch viele andere Dinge zu tun, die wichtiger Bestandteil der Mutigen Mädchen sind. Hierzu haben wir einzelne Teams aufgeteilt, die für die verschiedenen anfallenden Aufgaben zuständig sind. Dazu treffen wir uns alle zwei Wochen für zwei Stunden und besprechen, was gerade ansteht. Zu Beginn des Semesters wird ein Termin hierfür bekannt gegeben. Folgende Teams gibt es derzeit:

Folgende Teams gibt es derzeit:

1. Kursleitung

  • Was wir tun: Die beiden Kursleiterinnen (Selbstverteidigung und Selbstbehauptung) bilden ein Team und besprechen (evtl. mit Hospitierender) in Eigenregie Kursstunden vor.

2. Kurs-Orga

  • Was wir tun: Wir bauen Kontakt zu neuen Schulen auf, pflegen diesen, finden geeignete Termine für Schulkurse und z.B. Elterninformation. Außerdem gehört die Koordination von Material (z.B. Anzahl Schlagpolster, gedruckte Dokumente, Autos) zu unseren Aufgaben.

3. Workshop-Orga

  • Was wir tun: Wir finden einen geeigneten Termin für den Workshop, organisieren die Halle und das Material, sowie genügend Helferinnen und einen Termin zur Vorbesprechung.

4. Konzept

  • Was wir tun: Wir kümmern uns um die Weiterentwicklung bestehender Konzepte. Das bedeutet neue Lösungen finden, Anregungen aufnehmen, Übungen kontinuierlich verbessern und dafür Sorge tragen, dass Ideen nicht verloren gehen, sondern an das Team weitergegeben werden.
  • Aktuelle Projekte:
    • Förderschule: Einen Leitfaden zu bestehendem Material ausarbeiten.
    • Mentorinnen: Ein Konzept für ältere Schülerinnen entwickeln, die selbst Kurse mit jüngeren Schülerinnen begleiten.
    • Studentinnen: Einen Leitfaden entwickeln und mit einer Gruppe aus Studentinnen erproben um bald auch für nicht engagierte Studentinnen Kurse zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung anbieten zu können.

5. Netzwerk

  • Was wir tun: Wir knüpfen Kontakte und halten diese aufrecht, repräsentieren die Mutigen-Mädchen bei diversen Veranstaltungen, suchen nach geeigneten Partnerorganisationen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Ziel ist es den Mutigen Mädchen einen festen Stand an der Uni und in der Politik zu geben

6. Fundraising

  • Was wir tun: Wir kümmern uns um Preisbewerbungen und akquirieren Gelder zur Finanzierung der Kurse.

7. Öffentlichkeitsarbeit

  • Was wir tun:
    • Presse: Wir schreiben Artikel und bringen diese in lokalen Zeitungen unter oder kontaktieren die Presse im Vorlauf von Veranstaltungen. Kurzum: wir sorgen dafür, dass Neues indie Öffentlichkeit kommt.
    • facebook: Wir posten aktuelle Informationen auf unserer Facebook Seite.
    • Homepage: technische Seite: Wir arbeiten uns in html ein und betten Texte von anderen ein und inhaltliche Seite: Wir verfassen Texte und tragen für die Homepage Relevantes zusammen.

8. Teamkommunikation und Treffen organisieren:

  • Was wir tun: Wir kümmern uns um den eMail Verteiler, sorgen also dafür, dass relevante Informationen zu Veranstaltungen, Kursen, Gruppentreffen rechtzeitig weitergeleitet werden und stellen die Kommunikation zwischen Teams und von Teams an die ganze Gruppe sicher; Zu unseren Aufgaben gehört auch die Planung von Treffen (inhaltlich & organisatorisch) und Freizeitaktivitäten.